Der Midtermbreak-Trip

Der Midtermbreak-Trip

In der Woche vom 31.10.2016 bis zum 06.11.2016 hatten wir Schulferien zwischen den Terms und wir Austauschschüler nutzten die freie Zeit, um einen kleinen Trip durch Irland zu machen.  Mit dabei waren drei andere Jungs, alle ungefähr in meinem Alter, die auch aus Deutschland und von meiner Organisation kamen.

Wir starteten am Montagmorgen um zehn mit dem Bus nach Dublin. Nachdem wir nach ungefähr drei Stunden dort angekommen waren, checkten wir im Hostel ein und aßen erstmal einen Döner. Das Hostel war sehr urig und schon ein wenig heruntergekommen aber ganz gemütlich, die Zimmer befanden sich in einer alten Schule, gefrühstückt wurde in der alten Schulkapelle. Wir verbrachten den ersten Abend in der City, die Stadt war sehr belebt, viele feierten Halloween. Am nächsten Tag schauten wir uns die modernen Gebäude in der Hafengegend an, besuchten das Trinity-College und seine Library und gingen abends noch ins Kino nachdem wir mit vielen anderen im Hostel gekocht hatten.
Am Mittwoch ging es dann mit dem Bus nach Galway, dort waren wir in einem sehr modernen Hostel untergebracht, Galway war zwar am Meer gelegen und hatte eine ganz nette Innenstadt, riss einen nach Dublin aber nicht vom Hocker. Trotzdem schauten wir das an, was man sehen konnte, kochten wieder mit anderen im Hostel und verbrachten dort einen chilligen Abend.

Dublin bei Nacht
Dublin bei Nacht
Samuel Backett Bridge and the Convention Centre
Samuel Backett Bridge and the Convention Centre
Modernes Dublin
Modernes Dublin

Von Galway aus fuhren wir am nächsten Morgen zu den Cliffs of Moher. Dort regnete und stürmte es, aber die Klippen waren trotzdem eine Attraktion, auch wenn man fast überrannt und von Selfie-Sticks erstochen wurde. Da wir nicht auf den Bus, der zu unserem Hostel führte,  warten wollten, entschieden wir uns, den restlichen Weg bis dort zu laufen. Die erste halbe Stunde ging das auch in Ordnung, dann fing es jedoch an zu regnen und bis wir wieder auf der nächst größeren Straße waren, waren wir komplett nass, sodass uns niemand mehr im Auto mitnehmen wollte. Schließlich erreichten wir das sehr coole Surfer-Hostel, das auch von einem Klischee-Surfer betrieben wurde, zum Glück gab es warme Duschen und einen riesigen Trockner, sodass sowohl wir, als auch unsere Klamotten wieder trocken wurden. Im Hostel hatten wir echt Spaß, es waren viele Leute dort und die Stimmung war einfach cool, wir saßen noch lange im Livingroom. Am nächsten Morgen hatten wir dann tatsächlich eine Surfstunde in Lahinch, das Wasser war zwar eiskalt aber wir hatten Neopren-Anzüge an und es machte großen Spaß.

Wir beeilten uns, nach dem Surfen unsere Sachen zusammenzupacken und den Bus nach Ennis zu bekommen, in Ennis stand uns dann eine lange Busfahrt zurück nach Cork bevor, doch schließlich kamen wir heil,  wenn auch müde dort an. In diesen fünf Tagen hatten wir also eine Menge Spaß, sahen zwar nicht alles aber viel Neues von Irland mit Dublin, Galway, den Cliffs of Moher und dem Surfer-Paradies Lahinch.

 

2 Gedanken zu „Der Midtermbreak-Trip

  1. Lieber Benedikt,
    ich finde es unglaublich klasse, wie viel du unternimmst und wie selbstständig du deine Zeit in Irland so gestaltest! Dein Ferientripp hörte sich nach einem
    tollen Abenteuer an!
    Enjoy it!!!

    Was macht denn der Lehrerstreik?
    Glg aus Münster

Schreibe einen Kommentar